Besondere Kaffeesorten und Surrogate

Koffeinfreier Kaffee

Koffeinfreier Kaffee gewinnt durch den steigenden Kaffeekonsum der Bevölkerung immer mehr an Bedeutung. Er wird vor allem von Personen, die trotz eines angegriffenen Herzens auf den Kaffeegenuss nicht ganz verzichten wollen, bevorzugt.

Das Herstellungsverfahren wurde von der Firma HAG in der Bundesrepublik Deutschland entwickelt.

Dem Rohkaffee wird nach dem Aufschließen seines Zellgewebes durch hochgespannten Wasserdampf das Koffein mit Äther, Benzol oder anderen leicht flüchtigen Lösungsmitteln entzogen. Erst dann erfolgt die Röstung und das Abpacken des nun koffeinfreien Kaffees.

Kofrosta-Kaffee

Durch das Kofrosta-Verfahren entsteht eine Aroma-Verbesserung und auch eine Aroma-Stabilisierung. So behandelter Kaffee zeichnet sich durch besonders gute Verträglichkeit und Reinheit des Kaffeegeschmackes aus.

Die frisch gerösteten Kaffeebohnen werden einem Strom tiefkalter, reiner, flüssiger Kohlensäure bei einem Druck von ca. 60 bar und einer Temperatur von -78°C ausgesetzt und durcheinandergewirbelt. Dabei wird eine schnelle Kerndurchkühlung jeder einzelnen Kaffeebohne erzielt. Gleichzeitig erhält der Röstkaffee eine sogenannte Nasswäsche, die ihn von anhaftenden Röstrückständen sowie Resten von Silberhäutchen und Fremdstoffen weitgehend befreit.

Pulverkaffee – Kaffee-Extrakt – Löskaffee – Instantkaffee 

Diese Kaffeeart ist aus den USA nach Europa gekommen.

Dabei wird gerösteter Kaffee zu Pulver gemahlen oder ausgewalzt, aufgebrüht und anschließend filtriert, sodass ein reiner Kaffeeaufguß ohne Satz als Ausgangsprodukt für den Pulverkaffee entsteht. Dieser Aufguß wird nun nach einem bestimmten Verfahren eingedickt, bis die Flüssigkeit einen hohen Prozentanteil an Trockenmasse aufweist.

Der reine Extrakt wird dann in einen von heißer Luft durchströmten trichterförmigen Sprühturm gespritzt, wo den kleinen Kaffeepartikelchen im Fallen die ganze Feuchtigkeit entzogen wird, so dass schließlich ein feiner Kaffeestaub an den Seitenwänden des Sprühturmes herunterrieselt. Das ist dann der Pulver- oder Extrakt-Kaffee, also der Trockenextrakt von den im Kaffeeaufguß enthaltenen löslichen Kaffeestoffen.

Feigenkaffee

Feigenkaffee ist ein in Österreich besonders geschätzter Kaffee-Ersatz aus gerösteten und zerkleinerten Feigen. Er wird auch als Kaffeezusatz verwendet.

Malzkaffee

Getreidekaffee aus gekeimter, getrockneter und gerösteter Gerste.

Zichorienkaffee

Die geröstete Wurzel der Wegwarte (Zichorie) kann als Kaffee-Ersatz verwendet werden.